Vendis Capital veräußert Beteiligung an Alexandre de Paris an den japanischen Konzern Yagi Tsusho

Brüssel, 13. September 2016 – Vendis Capital kündigt an, seine Beteiligung an der Bailly Group, dem weltweiten Marktführer für luxuriösen Haarschmuck unter der Marke Alexandre de Paris, an die japanische Unternehmensgruppe Yagi Tsusho veräußert zu haben.

Vendis Capital investierte 2013 in die Bailly Group, um insbesondere die Übernahme der Marke Alexandre de Paris zu ermöglichen, deren exklusiver Lizenznehmer die Bailly Group bis dahin war. Gestärkt durch diese Akquisition forcierte Bailly in Asien den Aufbau eines eigenen Vertriebsnetzes und setzte ihre Internationalisierung fort.

Die starke Markenpräsenz in Asien, die technischen und ästhetischen Eigenschaften der Produkte sowie das einzigartige Know-how ihrer Fabrikation „Made in France“ erregten sicherlich die Aufmerksamkeit des japanischen Unternehmens Yagi Tsusho, das Vendis Capitals Beteiligung übernommen hat. Dieses außerbörslich geregelte Verfahren erlaubt der Bailly Group, sich auf eine äußerst ehrgeizige Entwicklungplanung in Asien einzulassen. Es befähigt die Unternehmensgruppe tatsächlich, eine Schlüsselposition in für die Marke Alexandre de Paris strategisch wichtigen Regionen einzunehmen.

Sébastien und Fabienne Bailly erklären: „Wir danken Vendis, dass sie uns in den vergangenen drei Jahren begleitet haben; Wir freuen uns auf diese neue Partnerschaft mit Yagi Tsusho, dem Referenzunternehmen für den Vertrieb von Marken in Asien. Gemeinsam werden wir die Marke Alexandre de Paris weiter erstrahlen lassen.“

Cedric Olbrechts fügt hinzu: „Die Beteiligung des Konzerns Yagi Tsusho am Kapital des Unternehmens stellt für Alexandre de Paris eine ausgezeichnete Entwicklungschance dar. Diese neue Partnerschaft ist Teil des strategischen Ausbaus des Unternehmens und der Marke, die beide von der Unterstützung der Yagi Tsusho Group profitieren können; wir wünschen Sébastien und Fabienne Bailly alles Gute auf dieser neuen Etappe in der Geschichte von Alexandre de Paris.“

Vendis Capital akquiriert NOPPIES

NOPPIES, mit Hauptsitz in Lelystad (Niederlande), entwickelt und vertreibt unter seinen bekannten Marken NOPPIES und SUPERMOM Umstandsmode und Babykleidung. NOPPIES wurde im Jahr 1991 von Norbert Mutsaerts gegründet, der als Pionier den Wunsch schwangerer Frauen nach modischer und funktionaler Kleidung in der Schwangerschaft verstanden hat. Das anhaltende Wachstum verdankt sich der einzigartigen Markenpositionierung von NOPPIES, der Qualität seiner Produkte und der exzellenten Strategie bei der internationalen Markteinführung in allen Vertriebswegen.

Vendis Capital hat für die Durchführung der Übernahme Anne-Gien Haan gewonnen, die den CEO-Posten übernehmen wird. Frau Haan bringt aus ihrer früheren Tätigkeit bei Unilever, Hema und Noosa umfangreiche Erfahrungen mit und wird NOPPIES in die nächste Wachstumsphase führen.

Vincent Braams, Partner von Vendis Capital: „Die Übernahme von NOPPIES ist ein perfektes Beispiel für unsere Anlagestrategie: Als eine branchenführende Marke in einem attraktiven Nischenmarkt ist das Unternehmen gut für weiteres Wachstum aufgestellt. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit und sind vollauf begeistert, dass NOPPIES in den Kreis der Konsumgüterunternehmen von Vendis Capital eintritt. Neben unseren Erfahrungen und Kenntnissen stellen wir auch gern zusätzliche Wachstumskapital für ergänzende Übernahmen bereit als Teil einer möglichen Buy & Build Strategie.“

Maarten Millenaar, der aktuelle CEO von NOPPIES, blickt mit Stolz auf seine erfolgreiche Führungstätigkeit bei NOPPIES in den vergangenen Jahren zurück und freut sich, dass Vendis Capital in Zukunft den anhaltenden Erfolg der Marke sicherstellen wird: „Wie für den Gründer Norbert Mutsaerts ist NOPPIES auch für mich zu einer Herzensangelegenheit geworden. Deshalb freut es mich sehr, dass Vendis Capital das Unternehmen übernimmt und die nächste Wachstumsphase möglich macht. Wir setzen großes Vertrauen in Vendis Capital, denn man ist dort ja bestens mit Konsumgütermarken vertraut. Vendis Capital ist dafür bekannt, einen wertvollen Beitrag für die Organisation von Unternehmen zu leisten. Da Frau Anne-Gien Haan für diese Aufgabe gewonnen werden konnte, ist Vendis Capital nach unserer Überzeugung auf dem besten Weg dazu.“

Die Beteiligung an NOPPIES ist die zwölfte Investition im Konsumgütersektor seit Beginn von Vendis Capital und die dritte Investition in diesem Jahr. Weitere Investitionen sind unter anderem Yarrah (Bio-Tiernahrung), Inula Group (ätherische Öle / Gemmotherapie), eyes + more (Handelskette für Augenoptik), Petrol Industries (denim-inspirierte Mode) und ferm LIVING (Design-Heimtextilien). Vendis Capital hat unlängst seinen zweiten Fonds geschlossen, nachdem in kurzer Zeit Zusagen in Höhe von 180 Mio. € eingingen. NOPPIES ist die dritte Investition im neuen Fonds.

Vendis gibt endgültige Schließung des Vendis II Fund mit 180 Mio. € bekannt

Brüssel, 24. Mai 2016 – Vendis Capital Management, ein auf den Konsumsektor spezialisierter europäischer Private-Equity-Investor, gibt bekannt, dass es das Fundraising für seinen zweiten Fonds Vendis Capital II erfolgreich beendet hat. Die Zusagen haben die feste Obergrenze des Fonds von 180 Mio. € erreicht und liegen damit über dem ursprünglichen Ziel von 150 Mio. €.

Vendis II konnte eine große Zahl namhafter neuer Anleger gewinnen, unter ihnen institutionelle Anleger, Family Offices und Unternehmer aus dem Konsumsektor. Wir freuen uns auch, dass eine große Mehrheit der Anleger im ersten Fonds wieder Zusagen für Vendis II gemacht haben.

Der neue Fonds hat bereits 20 % seines Kapitals Anfang dieses Jahres für Anlagen in Petrol Industries, eine an Denim inspirierte niederländische Marke für Herren- und Kindermode, und ferm LIVING, eine nordeuropäische Marke für Designaccessoires und -möbel, verwendet. Eine dritte Investition wird wahrscheinlich in Kürze bekannt gegeben.

Vendis II knüpft an den Erfolg von Vendis I an und hält an seiner Strategie – der Konzentration auf Konsummarken – fest, vergrößert aber den Umfang seiner Anlagen wie auch ihre geographische Reichweite: Der investierte Betrag liegt nun zwischen 5 Mio. € und 40 Mio. € pro Transaktion in Unternehmen mit einem Umsatz von 10 Mio. € bis 120 Mio. €. Neben seinen historischen Märkten, wo das Team gegenwärtig mit lokalen Geschäftsstellen vertreten ist (Belgien, die Niederlande und Frankreich), beabsichtigt Vendis künftig auch Investitionen in Deutschland und Skandinavien.

Vendis Capital unterstützt das Wachstum von ferm LIVING

Brüssel/Kopenhagen, 1. Februar 2016 – Trine Andersen und Vendis Capital haben heute verkündet, dass sie eine Partnerschaft geschlossen haben, um das weitere Wachstum von ferm LIVING zu unterstützen, einer führenden dänischen Marke für Inneneinrichtungsdesign.

Trine Andersen, eine talentierte Grafikdesignerin, gründete vor 10 Jahren ferm LIVING als kleine Tapetenfirma. Inzwischen ist das Unternehmen zu einer führenden dänischen Marke für Design-Accessoires und -Möbel in allen Wohnbereichen herangewachsen. Die Produktreihe umfasst Möbel, Stoffe, Dekorationsgegenstände, Tapeten, Designs für Küche, Bad und Büro sowie eine große Kollektion für Kinder. Die Produkte verkaufen sich über Designfachgeschäfte in ganz Europa und werden über die eigene Verkaufsabteilung von ferm LIVING oder über Handelsagenten vertrieben. ferm LIVING setzt auf „ehrliche‟ Materialien, wie sie seit Jahrtausenden handwerklich verarbeitet werden, und verwendet möglichst nachhaltige und biologische Alternativen.

Firmengründerin Trine Andersen ist zuversichtlich, dass sie in Vendis den richtigen Partner gefunden hat, um ihr Unternehmen auf das nächste Wachstumslevel zu heben: „Die Partnerschaft mit Vendis ist ein wichtiger Schritt für ferm LIVING‟, erklärt Trine. „Ich brauche einen Partner, der mir bei den Herausforderungen, die sich einem schnell wachsenden Unternehmen in der Regel stellen, wirklich zur Seite steht. Vendis hat nicht nur Erfahrung in der Unterstützung wachsender Firmen, sondern auch ein eingehendes Verständnis von Verbrauchermarken und einen klaren internationalen Ansatz. Dies sind für mich entscheidende Aspekte, wenn es darum geht, die weitere internationale Entwicklung zu unterstützen, die ferm LIVING vorhat. Dadurch, dass ich einen sachkundigen Partner mit an Bord nehme, kann ich mich darauf konzentrieren, was mich wirklich begeistert, nämlich ästhetische und funktionale Designobjekte entwerfen.‟

„Wir sind echt beeindruckt, wie ferm LIVING es in den letzten Jahren zu einer solchen Entwicklung geschafft hat‟, bemerkt Vendis-Partner Michiel Deturck. „In nicht einmal zehn Jahren ist ferm LIVING von einem in Heimarbeit entstandenen Kleinbetrieb zu einem Unternehmen mit einem breiten, ausgewogenen Portfolio an erfolgreichen Designprodukten aufgestiegen. ferm LIVING ist schon jetzt in mehreren europäischen Schlüsselmärkten präsent, hat aber noch gehöriges Wachstumspotenzial. Wir freuen uns, zur weiteren Entwicklung des Unternehmens beizutragen und mit Trine und ihrem großartigen Team zusammenzuarbeiten.‟

Die Beteiligung an ferm LIVING ist bereits die 11. Investition der erst Ende 2009 gegründeten Vendis Capital in ein europäisches Konsumgüterunternehmen. Nach der erfolgreichen Investition ihres ersten Fonds hat die Gesellschaft 2015 ihren zweiten Fond lanciert. ferm LIVING ist die zweite Investition im neuen Fond.

Pranarôm macht sich bereit für den amerikanischen Markt durch die Übernahme von Veriditas Botanicals

Brüssel, den 19. Januar 2016 – Inula, der Konzern, der aus dem Zusammenwachsen von Pranarôm mit HerbalGem entstand, den beiden Pionier-Laboratorien und führenden Unternehmen in Sachen Aromatherapie und Gemmotherapie in Europa, hat die Akquisition von Veriditas Botanicals verwirklicht.

Seit mehr als 25 Jahren investieren Pranarôm und HerbalGem weltweit in wissenschaftliche Kenntnisse über ätherische Öle und konzentrierte Kaltauszüge (sog. Mazerate) aus Knospen. Der Konzern ist in mehr als 30 Ländern vertreten und hat insbesondere in Frankreich, Belgien, Spanien und Portugal aus der Qualität seiner Produkte, der Professionalität seiner Ausbildungen und seiner soliden wissenschaftlichen Grundlage sein Markenzeichen gemacht.

Mit dem Aufkaufen von Veriditas Botanicals fasst Pranarôm nun Fuß in den Vereinigten Staaten und stürzt sich in einen ehrgeizigen geschäftlichen Entwicklungsplan in Übersee. Veriditas Botanicals mit Firmensitz in Minneapolis ist tatsächlich einer der Hauptakteure eines stark aufstrebenden Marktes und hat es innerhalb von einigen Jahren geschafft, das Vertrauen seiner Kunden zu erlangen und ein Netz von treuen Kunden und Vertriebspartnern aufzubauen.

Sergio Calandri, CEO des Konzerns, erklärt: „Wir haben uns die Zeit dafür genommen, uns gegenseitig kennenzulernen und anzuerkennen, dass wir miteinander eine Leidenschaft und die gemeinsame Vision der Aromatherapie teilen. Wir werden unsere Kräfte bündeln, um die wunderbare Weiterentwicklung von Veriditas zu stützen, den amerikanischen Markt zu erobern und uns weiterhin darum bemühen, eine möglichst große Anzahl von Wirkkräften von Kräutern und aromatischen Pflanzen in Erfahrung zu bringen.“

Melissa Farris, Gründerin von Veriditas Botanicals, fügt hinzu: „Ich bin äußerst enthusiastisch“. Pranarôm ist in Europa in Sachen wissenschaftlicher Aromatherapie die Referenzmarke und macht genau wie wir niemals Kompromisse bei der Qualität seiner Produkte oder bei der Ernsthaftigkeit seiner Vorgehensweise. Wir werden die Chancen nutzen, die sich für uns in den USA nach Wachstum bieten, im Einklang mit unseren Werten und unserem gemeinsamen Willen, einen strengen Ansatz für die Verwendung von Pflanzen und deren positive Wirkung im Dienste der Menschheit vorzuschlagen.“

Durch dieses Zusammenwachsen bekräftigt der Konzern sein Vorhaben, die besten Firmen des Sektors zu vereinigen, insbesondere durch Übernahmen, um durch die Natur eine bessere Gesundheit für alle zu fördern.

Und Dominique Baudoux, Präsident des Konzerns, meint abschließend: „Wir befinden uns heute in einer hervorragenden Dynamik. Wir teilen mit Vendis Capital ein ehrgeiziges Entwicklungsprojekt und haben eine harmonische Funktionsweise gefunden, bei der jeder seine Kompetenzen zum Dienste der Firma und des Projekts einbringt und die Ergebnisse liegen vor! “

Vendis Capital erwirbt Mehrheitsbeteiligung an Petrol Industries

Utrecht/Brüssel, 12. Januar 2016 – Vendis Capital, der auf europäische Verbrauchermarken spezialisierte Investmentfonds, hat eine Mehrheitsbeteiligung an Petrol Industries, der schnell wachsenden paneuropäischen Marke für preisgünstige Mode, erworben.

Petrol Industries mit Hauptsitz in Tilburg (Niederlande), entwickelt und vertreibt unter der bekannten Marke Petrol von Jeans inspirierte Herren- und Kinderkleidung. Petrol ist durch seine einzigartige Markenpositionierung und eine ausgezeichnete internationale Rollout-Strategie in den letzten Jahren kräftig gewachsen. Die von den leidenschaftlichen Unternehmern Pedro van Zon und Elwin Flint geführte Gesellschaft hat erfolgreich eine signifikante Präsenz in den wichtigsten europäischen Märkten aufgebaut. Vendis Capital und Petrol Industries erkennen große Vorteile in der Nutzung ihrer jeweiligen Kompetenzen für die Beschleunigung der nächsten Phase in der Erschließung des Markenpotenzials. Pedro van Zon und Elwin Flint behalten ihre Aufgaben in der Verwirklichung der Unternehmensziele.

Vincent Braams, Partner von Vendis Capital: „Wir sind von Petrol beeindruckt, denn es hat sich auf seinen Märkten eine herausragende Stellung aufgebaut und ist bei einem breiten Spektrum ganz unterschiedlicher Kunden beliebt. Die starke Marke Petrol bietet eine Menge an Wachstumschancen. Auf dem großen internationalen Markt gibt es kostenbewusste Verbraucher, die Qualität schätzen und dem Design und Image, das die Marke Petrol bietet, den Vorzug geben.“

„Unsere Beteiligung an Petrol passt perfekt zum Profil der Unternehmen, in die wir investieren wollen“, fügt Vincent Braams hinzu. „Petrol ist ein Paradebeispiel für ein tatkräftiges Unternehmen, das starkes internationales Wachstum erreicht hat und in seinem Streben, internationale Märkte mit einer ansprechenden Kundenstrategie zu erobern, erheblich vom Know-how unseres Teams profitieren kann. Wir freuen uns, dass wir einem Managementteam mit einer klaren Vision, das eine leistungsstarke Verbrauchermarke weiterentwickeln will, außer mit unseren Erfahrungen und Kenntnissen auch mit Wachstumskapital unter die Arme greifen können. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit und sind vollauf begeistert, dass Petrol in den Kreis der Konsumgüterunternehmen von Vendis eintritt.“

Pedro van Zon, Gründer von Petrol, ist erfreut über Vendis als neuen Partner: „Wir freuen uns sehr, dass Vendis die Entfaltung unserer Wachstumsstrategie unterstützt. Wir freuen uns, dass wir in Vendis einen Partner gefunden haben, der mit dem Consumer-Markt vertraut ist neben Know-how auch Kapital beiträgt. Damit können wir brachliegende Marktpotentiale in unseren Kernwachstumsmärkten erschließen, in das Unternehmen investieren und in neue Märkten expandieren. In den letzten Jahren sind wir schnell gewachsen. Mit unserer jetzigen Strategie werden wir unsere Stellung im Sektor preisgünstige Qualitätsmode über Jahre hinweg weiter ausbauen können.“

Die Beteiligung an Petrol stellt die fünfte Investition von Vendis in den Niederlanden dar. Weitere Investitionen sind eyes + more (Optikerkette), Yarrah (organische Tiernahrung), Hypo Group (Reitsportbedarf), und Humanoid (Luxus-Damenkleidung).

Vendis Capital hat unlängst seinen zweiten Fonds aufgelegt und konnte sich in kurzer Zeit Zusagen in Höhe von fast 160 Mio. € sichern. Petrol ist die erste Investition im neuen Fonds. Das Fundraising für Vendis II wird im Laufe der kommenden Monate abgeschlossen.

Vendis Capital investiert in HUMANOID

Arnheim, 3. September 2015 – Sandra Harmsen und Hans Boelens, die Gründer von HUMANOID, haben sich mit Vendis Capital, dem Investitionsfonds mit Spezialisierung auf den europäischen Konsumsektor, und Yvonne van Dormael, der neuen Geschäftsführerin des Unternehmens, zusammengeschlossen.

HUMANOID wurde im Jahr 1981 gegründet und ist zu einer etablierten niederländische Modemarke mit einer großen internationalen Kundenbasis angewachsen. Seit mehr als 34 Jahren entwickelt HUMANOID inspirierende Damenkollektionen: ausdrucksvoll, kreativ und authentisch, aber auch modern und bequem. Die Kollektion von HUMANOID wird online, über den Flagship Store in Arnheim (NL) und in High-End-Boutiquen in über 25 Ländern mit einer großen Präsenz in den Benelux-Ländern verkauft.

Die Transaktion bot Hans Boelens die Gelegenheit, seine operativen Zuständigkeiten als Geschäftsführer an Yvonne van Dormael weiterzugeben. Die Kreativdirektion von HUMANOID bleibt unverändert: Sandra Harmsen behält ihre Funktion als Kreativdirektorin bei und kümmert sich wie in den vorherigen Jahren um den Look, die Positionierung und die Identität der Marke und deren Kollektionen.

„Die Partnerschaft mit Vendis Capital ist ein wichtiger Schritt für HUMANOID“, erläutert Hans Boelens. „Das Unternehmen ist bereit für eine nächste Wachstumsphase, und mit dem Einstieg von Vendis Capital und deren Kenntnissen über den Konsumsektor haben wir den richtigen Partner gefunden, der uns dabei unterstützt.“

„Wir sind sehr zufrieden mit unserem Einstieg bei HUMANOID“, erläutert Michiel Deturck von Vendis Capital. „Wir waren beeindruckt von der starken Position von HUMANOID im attraktiven und erschwinglichen Luxussegment. Wir sehen das Ergebnis einer einheitlichen Signatur und eines engagierten Fokus auf Qualität und Komfort der letzten 30 Jahre. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Sandra, Yvonne und dem Rest des Teams, um die weitere Entwicklung des Unternehmens zu fördern.“

Die Beteiligung bei HUMANOID ist die letzte Investition von Vendis Capital I. Weitere Investitionen werden von Vendis Capital II durchgeführt, dem zweiten Fonds, der ein erfolgreiches erstes Closing von 125 Millionen Euro bei einem angestrebten Fondsvolumen von 150 Millionen Euro erzielt hat. Vendis Capital II investiert zwischen 5 und 25 Millionen Euro per Transaktion in Unternehmen mit Umsätzen zwischen 10 und 120 Millionen Euro.

Vendis verstärkt sein Team

Vendis Capital Management („Vendis“), ein führender Private-Equity-Fonds im kleinen und mittleren Marktsegment in Europa mit Spezialisierung auf den Konsumsektor, gibt die Ernennung von zwei neuen Teammitgliedern bekannt. Vincent Braams tritt in das Unternehmen als Partner ein und ist von den Niederlanden aus tätig. Die Französin Catherine Jully tritt der Gesellschaft als Investment Analyst bei.

Die Ernennungen folgen dem erfolgreichen ersten Closing des zweiten Fonds, Vendis Capital II, mit einem Volumen von 125 Millionen Euro. Das von dem Fonds angestrebte Zielvolumen beträgt 150 Millionen Euro. Vendis Capital II folgt derselben Strategie wie sein Vorgänger, nämlich der Schaffung von Werten in Konsumunternehmen aus dem kleinen bis mittleren Marktsegment, die in attraktiven Teilsegmenten des Markts tätigt sind.

Vincent Braams bereichert das Vendis-Team mit über 20 Jahren Erfahrung im Konsumsektor. 17 Jahre sind auf seine Tätigkeit für die etablierten multinationalen Konzernen Nestlé und FrieslandCampina zurückzuführen und 4,5 Jahre auf seine Position als Vorstandsvorsitzender der Private Equity-finanzierten Gesellschaft Smartwares (Non-Food-Konsumgüter). Über 11 Buy-und-Build-Transaktionen leistete er einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum des Unternehmens. Vincent ist von den Niederlanden aus tätig und sorgt von diesem Standort aus , zusammen mit Michiel Deturck (Founding Partner) und Arjan Elderhorst (Investment Manager), die ebenfalls für den niederländischen Markt zuständig sind, für die weitere Entwicklung von Vendis.

Catherine Jully tritt Vendis als Investment Analyst bei. Zuvor war Catherine als Analystin bei Accurary, einem Finanzberatungsunternehmen, in Paris tätig. Sie hält einen Master in Finance von der HEC Paris und einen Bachelor in Law von der Universität von Versailles.

„Wir freuen uns, dass wir Vincent und Catherine mit an Bord haben“, sagt Michiel Deturck, Gründungspartner von Vendis. „Unser neuer Partner Vincent bereichert die Gesellschaft durch seine umfangreiche Erfahrung in den Segmenten Lebensmittel,Getränke und Non-Food-Konsumgüter. Der Beitritt von Vincent ist ein wichtiger Schritt für Vendis, um den niederländischen Markt besser abzudecken. Gleichzeitig erhöht sich unser Mehrwert für unsere laufenden und künftigen Portfoliounternehmen. Die Ernennungen von Vincent und Catherine verdeutlichen den Ehrgeiz von Vendis, führender Investor im kleinen und mittleren Marktsegment in Europa mit Spezialisierung auf den Konsumsektor zu sein.“

Vendis erzielt für seinen Fonds II ein erfolgreiches erstes Closing

Brüssel, 31. Januar 2015 – Vendis Capital Management, ein führender europäischer Private-Equity-Fonds mit Spezialisierung auf das kleine und mittlere Konsummarktsegment, gibt für seinen zweiten Fonds, Vendis Capital II, ein zugesagtes Kapital (Committed Capital) von über 125 Millionen Euro bekannt.

Neben den Investoren mit zugesagtem Kapital für den ersten Fonds von Vendis (dazu zählen EIF, der Europäischer Investitionsfonds, Korys, das Colruyt-Family Office), heißt Vendis Morgan Stanley AIP als neuen Investor willkommen. Das erste Closing verleiht Vendis Capital II eine starke Position, um die Zielvorgabe von 150 Millionen Euro zu erreichen. Das Team kann sich dazu entscheiden, das Fondsvolumen über diesen Betrag hinaus zu erhöhen.

Auf der Grundlage der Erfahrungen des Teams im operativen Geschäft und der Gesamtinvestitionsstrategie der Gesellschaft legt auch dieser neue Fonds seinen Fokus auf Partnerschaften mit Konsumunternehmen aus dem kleinen bis mittleren Marktsegment, die in attraktiven Teilsegmenten des Markts tätigt sind – so wie Vendis es seit der Gründung im Jahr 2009 getan hat. Vendis Capital II investiert zwischen 5 und 25 Millionen Euro per Transaktion in Unternehmen mit Umsätzen zwischen 10 und 100 Millionen Euro. Vendis Capital I, ein klassischer 2009-Fonds mit 110 Millionen Euro, wurde mit 8 Investitionen in den Benelux-Ländern und Frankreich erfolgreich umgesetzt.

Vendis Capital verkauft seine Beteiligung an ZEB an die Colruyt Group

Merchtem, 23. Juni 2014 – Vendis Capital, der Private-Equity-Fonds mit Fokus auf den Konsumsektor in Europa, hat heute bekannt gegeben, dass Colruyt Group, der belgische börsennotierte Handelskonzern, sich bereit erklärt hat, einen Aktienanteil von bis zu 50 % an ZEB zu übernehmen. Konkret erwirbt Colruyt Group unmittelbar 40 % an ZEB und erhält eine Option auf den Erwerb der verbleibenden Anteile von Vendis vor Ende des Jahres 2014, was den Aktienanteil von Colruyt auf 50 % erhöhen würde.

Vendis Capital ist im Dezember 2009 eine Partnerschaft mit der dynamischen und schnell wachsenden Einzelhandelskette ZEB eingegangen. Als Teil der Transaktion werden neue Finanzmittel zur Finanzierung des Wachstumsplans von ZEB bereitgestellt. In den vergangenen viereinhalb Jahren hat ZEB die Anzahl seiner Läden von 21 auf 46 erhöht. ZEB hat zudem erheblich in seine Logistik und IT-Plattform investiert und entwickelte sich zu einem echten Multichannel-Einzelhändler, indem er neben seinem Ladennetzwerk einen E-Shop ins Leben rief.

Dies ist der erste Exit von Vendis Capital, das seit seiner Gründung im Oktober 2009 in 8 Konsumunternehmen mit Hauptsitz in Belgien und Frankreich ein Volumen von 76 Millionen Euro investiert hat. Die Transaktion soll im Sommer abgeschlossen werden, sobald sie die Genehmigung durch die belgischen Wettbewerbsbehörden erhalten hat.

„ZEB ist ein sehr dynamisches Unternehmen, das von einem starken und ehrgeizigen Managementteam geführt wird“, sagt Willem Van Aelten, einer der Gründungspartner von Vendis Capital. „Wir danken Luc Van Mol, Isabelle Samson, Tom Vermeylen und dem Rest des ZEB-Teams für eine konstruktive, angenehme und erfolgreiche Partnerschaft und wir wünschen dem Team alles Gute mit ihrem neuen Partner Colruyt.“

„Vendis Capital war in den vergangenen fünf Jahren ein ausgezeichneter Partner“, ergänzt Luc Van Mol, Gründer und Vorstandsvorsitzender von ZEB. „Das Vendis-Team hat uns nicht nur dabei unterstützt, unseren Umsatz zu steigern, sondern uns auch ermutigt, das Unternehmen anzupassen und die Teams für ein zukünftiges Wachstums aufzustellen. Wir freuen uns auf unsere Partnerschaft mit Colruyt. Wir sind darauf gespannt, unsere Kräfte mit einer starken Einzelhandelsreferenz zu vereinen, und freuen uns auf einen anhaltenden Wachstumskurs unseres Unternehmens.“

„Die Transaktion passt in unsere langfristige Vision“, fügt Frans Colruyt, Geschäftsführer von Colruyt Group, hinzu. „Wir möchten unseren Kunden in den verschiedenen Phasen ihres Lebens einen Mehrwert bieten. Mit ZEB kommen wir in der uns sehr vertrauten Einzelhandelsdomäne einen Schritt weiter. Durch unsere bestehenden Einzelhandelsformeln haben wir bereits einige Erfahrung mit Textilprodukten. Ich bin überzeugt, dass wir viel von diesem jungen und dynamischen Akteur auf dem Textilmarkt lernen können.“

Vendis Capital wurde von KPMG Corporate Finance beraten.